Leider gerät das Einstecktuch als Accessoire immer mehr in den Hintergrund, oft wird es als überflüssiges, dandyhaftes Stilelement gebrandmarkt. Schade, denn es ist in Farbe und Material ein einfach zu nutzendes, äußerst variables Accessoire im Kampf gegen den „Bauhaus-Trend” in der Herrenbekleidung.

Natürlich ist das Einstecktuch, welches einst dazu diente, Damen bei einem Tränenausbruch zur Hilfe zu eilen, völlig überflüssig (wird auch nur zum Smoking „gefordert”), aber welches Accessoire kann mit so wenig Aufwand eine solche Wirkung erzielen?

bilder-einstecktuch-dd2.jpg

Einstecktücher sind – wenn „richtig” eingesetzt – Bestandteil der „Sprezzatura” und bieten dem Träger unzählige Farb- und Mustervarianten zur Dekoration der Brusttasche. Der „falsche” Einsatz von Einstecktüchern zeigt sich in zwei Varianten: Einstecktuch und Krawatte in gleichem Muster und die misslungene Faltung des Einstecktuchs. Die zahlreichen Arten ein Einstecktuch zu Falten bespricht Lord Whimsy in seinem Buch “The Affectetd Provincial’s Companion“, auch seine Website bietet schnelle Hilfe.

Wir sind im Slow Wear Team hinsichtlich des Einstecktuchs auch nicht einer Meinung: es wird entweder total abgelehnt oder sehr geschätzt. Nichtsdestotrotz ermöglicht es seinem Träger auf spielerische Art, die Garderobe zu komplettieren und darf schon aus diesem Grund hier nicht fehlen. Es gilt: Einfarbige Einstecktücher reduzieren das Outfit, beispielsweise wenn schon Streifen oder Muster an anderen Stellen im Einsatz sind. Farbige oder gemusterte Tücher „peppen” jeden grauen Anzug auf und helfen auch einem sportlich getragenen Jackett zu Eleganz.

bilder-einstecktuchdd.jpg

Überperfektion ist zu vermeiden, deshalb ist das Einstecktuch häufig der beste Begleiter eines Outfitts ohne Krawatte. Wichtig ist vor allem die Größe des Tuchs (dessen viereckige Form angeblich einst von Marie Antoinette dekretiert wurde): zu klein verschwindet unsichtbar, zu groß beult die Brusttasche aus, wie einst Dirty Harrys 44er.

Auf Einstecktücher aus Leinen ist der französische Hersteller Simonnot-Godard spezialisiert. Schöne Muster in Seide machen fast alle Krawattenhersteller, darunter auch Hermes und vor allem Pucci.

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL