Die Herrengarderobe kennt ja einige Stiefkinder – eines der ältesten ist das Unterhemd. Dabei ist ein gutes Unterhemd nicht nur wichtig für das Wohlbefinden des Trägers (und auch die ästhetischen Ansprüche der Damenwelt), sondern es trägt auch maßgeblich zum guten Sitz von Hemd und Jackett bei. Denn zu weite Unterhemden verursachen bei gut sitzender Oberbekleidung meist Falten.

Die Welt der Unterhemdenträger teilt sich in die Fraktionen: T-Shirt Träger (oft zu groß, zu dickes Material und oft am Hals zu hoch geschnitten), Luxus-Träger (gute Ware von Zimmerli, Hanro, Julipet – aber meist in der Preiskategorie von 50 Euro), Feinripp-Träger (kann selbst als Schiesser-Retro seinen Spießer-Charme nicht verleugnen) und der Nicht-Träger (immer mit holsteinischer Seenplatte unter den Achseln, sichtbarem Brustpelz und leicht durchschimmernden Halsklunker).

Bei unserer unermüdlichen Suche nach guten Produkten sind wir zum Thema Unterhemd auf die Firma Albert Kreuz gestoßen. Der Gründer dieses Unternehmens, Uwe Schmidt, kommt ursprünglich aus der Finanzbranche, identifizierte gute Unterwäsche als Marktlücke und gründete im Juli 2008 in der Nähe von Berlin „Albert Kreuz”. Wir haben uns die Ware angeschaut (auch gewaschen und getragen!) und sind ziemlich begeistert, schöne Passform, richtige Länge (Fernfahrer- Dekoltee fällt damit aus) und verschieden Hals- und Armformen. Unser Liebling: V-Ausschnitt mit Halbarm.

Das Hemd hört zwar auf den albernen Namen „Hamburg”, ist aber das beste Business-Unterhemd in punkto Preis und Qualität, das wir bisher gesehen haben.

Besonders schön, Uwe Schmidt produziert in Deutschland, in der Gegend von Chemnitz, und bezieht die Stoffe aus Deutschland und Österreich. Derzeit verkauft Albert Kreuz seine Waren nur online, aber der wachsame Einzelhändler wird schnell verstehen, warum diese Unterhemden der ideale Begleiter für passende Hemden und Anzüge ist.

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL