Die Wirtschaftskrise trifft auch die Hersteller klassischer Herrenbekleidung Die im Rahmen der Milano Moda Uomo veröffentlichten Umsatzzahlen zeigen, dass Männermode im Jahr 2009 unterschiedlich stark von der allgemeinen Wirtschaftskrise in Mitleidenschaft gezogen worden.

Während im Segment der klassischen Anzugsmode zweistellige Umsatzrückgänge bei den italienischen Top-Labels die Regel waren, kamen die am Markt für Sportswear aktiven Unternehmen vergleichsweise glimpflich davon. Angaben der Beratungsfirma Pambianco Strategie di Impresa zufolge büßten im klassischen Segment die bekannten Brands Brioni, Corneliani und Kiton jeweils 15,1, 12,2 und 19,8 Prozent ihres Umsatzes ein. Auch der um das fünf- bis achtfache größere Branchenprimus Zegna Group verzeichnete einen beachtlichen, wenn auch weniger dramatischen Rückgang von 8,2 Prozent im Vergleich zu 2008, und stabilisierte sich um die 800 Millionen Euro Umsatz. Gegen den Trend verzeichnete Canali ein deutliches  Plus von 17,2 Prozent, und erwies sich somit als einziger „Gewinner“ der Krise.

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL