Unser Freund Alexander Marguier war mal wieder unterwegs, diesmal in Äthiopien, und hat uns natürlich aus dessen Hauptstadt Addis Abeba etwas mitgebracht. “Addis Abeba” bedeutet übersetzt “Die neue Blume”, aber ehrlich gesagt: Blumenfreunde werden in diesem Fünf-Millionen-Moloch eher nicht auf ihre Kosten kommen. Überhaupt ist es nicht ganz einfach, die schönen Dinge der Stadt zu entdecken – die meisten Bewohner haben andere Sorgen, als schick gekleidet durch die staubigen Straßen zu flanieren.

Umso überraschter war unser Kundschafter in Sachen Stil, als er in der Nähe des Hauptplatzes mit dem vielversprechenden Namen “Piazza” den örtlichen Flagshipstore von “Hermès” entdeckte. Was soll man sagen: Die Auswahl der Kleidungsstücke ist dem örtlichen Geschmack angepasst. Die gute Nachricht für Schnäppchenjäger: Bei Hermès in Addis ist gerade Ausverkauf. Also nichts wie hin.

Wer es noch traditioneller mag, ist bei “Kidme Style” an der Straße hinauf zum Berg Entoto besser aufgehoben, die Kleider sind übrigens in Handarbeit bestickt.

Einen schicken Bademantel für Männer präsentiert dieser Verkäufer an einem gegenüberliegenden Stand.

Addis rocks!

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL