Uwe Kekeritz, ein deutscher Spitzenpolitiker und Widerstandskämpfer, hat seine Freiheit am Adamsapfel nun auch mit dem Rückzug aus dem Amt des Schriftführers im Bundestag eindrucksvoll verteidigt. „Ich ziehe eine Krawatte dann an, wenn ich es möchte, nicht wenn ich es muss“, sagte der bayerische Grünen-Bundestagsabgeordnete der „Hamburger Morgenpost“ am Mittwoch. Die geschmackssicheren unter uns sind froh, dass der  Hinterbänkler sein miserables Outfitt nicht noch durch eine nicht minder schlechte Krawatte krönt. Aber als Wähler lässt uns dieses Theater um ein wenig Bekleidungsordnung im deutschen Parlament allerdings nur stumm zu Boden blicken.

Eindrucksvoll untermalt wird die Bedeutung von Herrn Kekeritz  dadurch, dass der Focus seinen Namen auch noch falsch schreibt.

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL