Es war einmal so gegen Ende der 80er Jahre, da war  – cognacbraun und mit Lorbeeraufdruck – “Modern Creation München” oder kurz “MCM” für Markenfreaks fast so toll wie Louis Vuitton. Danach verschwand die von Michael Cromer entwickelte Marke (der Lorbeerkranz entstand übrigens, weil Cromers Frau für ihren Friseursalon ein Logo brauchte) in der Bedeutungslosigkeit – und niemand hat sie vermisst. 

MCM ist mittlerweile auch in Deutschland wieder aufgetaucht, besonders kreativ mit einem “Satellite-Store”  in Berlin, das ja in den frühen 90er Jahren durch die Mauer in seiner geschmacklichen Entwicklung arg eingeschränkt war und sich bis heute davon noch nicht recht erholt hat. Häufig hören wir jetzt im Zusammenhang mit “MCM” das Wort Comeback: Friseure aller Länder schaut auf diese Tasche, der Rest guckt und kauft bitte in die andere Richtung.

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL