Wie sehr sich die Kompetenz zum Thema Stil und Herrenbekleiung in das Reich der vielen gut gemachten Blogs verschoben hat, unterstreicht ein Artikel im Manager Magazin. Unter dem Titel “Kleiderordung” lesen wir zum gefühlt 100.000sten Mal ein paar lustlos aneinandergereihte Allgemeinplätze. Zitat: “Sie gelten als geheime Losung für den Zugang zum Zirkel der Vornehmen und Erfolgreichen – die Knopflöcher an den Ärmeln eines Jacketts. Sind sie zugenäht, weiss der kundige Betrachter sofort: Das schlichte Stück stammt von der Stange. Offene Knopflöcher hingegen zeugen davon, dass ein Maßschneider am Werk war.”

Offenbar besteht in den Redaktionen – Ausnahmen gibt es schon noch – jenseits dessen, was jeder Stilberater auf seiner Homepage veröffentlicht, keine Kompetenz zum Thema klassische Herrenbekleidung. Warum dann noch Bäume für hohles Geschreibsel fallen müssen, bleibt unerklärlich. Ist die “Nische” wirklich so klein, dass es sich nicht mehr lohnt, gut Beiträge, vielleicht sogar mit neuen Inhalten, zu schreiben?

 

 

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL