Mode ist ja nicht unser Thema, aber offenbar fällt nicht nur den sogenannten Modemachern nix mehr ein, nein, auch die Medienschaffenden sind in einer inhaltlichen Punxsutawney Falle und entdecken in regelmäßigen Abständen die Rückkehr des Softies oder das Comeback des Machos. Wir zitieren aus einem Bericht des Stern:

Der Anfang vom Ende des Holzfällers

Die Designerkollektionen sind ein Gradmesser für den aktuellen Stand der Männlichkeit. Sie liefern einen Hinweis darauf, wie es um das gesellschaftliche Ansehen und der Rolle des Männerbildes bestellt ist. Zurzeit scheint einigen Designern eine Erneuerung vorzuschweben. Dies könnte der Anfang vom Ende des Holzfällers sein, des bärtigen Machos, der seit ein paar Saisons die Mode dominiert. Die vermeintlich echten Männer stehen also nicht mehr auf dem Laufsteg, sondern nur noch im Boxring.

Wenn die hier gezeigten Kleidungsstücke ein Gradmesser für den aktuellen “Stand” der Männlichkeit sein sollen, dann ist das wohl eher der aktuelle Hängolin der Männlichkeit.

 

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL