In einem Sonderheft der SZ nehmen wir unter dem Titel „Klassik trifft Kompression“ eine Anzeige der Stützstrumpffirma medi zur Kenntnis. Die Firma, Hersteller von medizinischen Hilfsmitteln, engagiert sich als Partner des Wagnerjahres 2013.

Auf der Presseseite lesen wir dazu noch folgendes: „Wir möchten dem kulturinteressierten Publikum unser großes Angebot an topmodischen Kompressionsstrümpfen näher bringen. Gerade für besondere Anlässe, wie einen Opernbesuch sind sie der ideale Begleiter, um das gute Gefühl fitter Beine zu spüren“, so Miriam Schmitt von medi.

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Klassik und Kompression enger zusammenzuführen“, sagt Miriam Schmitt, Leiterin Unternehmenskommunikation Medical. Vor allem bei den Werken von Wagner, die teilweise fünf Stunden und länger dauern, können Kompressionsstrümpfe nicht nur für die Darsteller, sondern auch für die Zuschauer wohltuend sein.

Klassik und Kompression, Innovation und Inkontinenz, Mode und Magensonde, Dekandenz  und Defibrillator – die Medizin geht neue Wege in der Kommunikation. Der demographische Wandel wirft seinen Schatten voraus – macht euch auf die Kompressionsstrümpfe!

 

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL