Nun ist auch Loro Piana Teil des Markensetzkastens von LMVH. Für 2,7 Milliarden Euro wird das Familienunternehmen aus dem italienischen Quarona, das seit dem 19. Jahrhundert mit Textilien handelt, neuestes Mitglied in Arnaults Waisenhaus für Luxusmarken. Nach Fendi, Pucci, Bulgari und Aqua di Parma ist Loro Piana eine weitere uritalienische Marke, die sich unter den Schirm des Konzerns flüchtet.

Immerhin besteht hier noch die Möglichkeit, auch in Zukunft zu überleben – eine Option, die viele kleine italienische Hersteller derzeit nicht haben. Auf der üblicherweise von Selbstdarstellung der Marktakteure geprägten Messe Pitti Uomo war dann auch in diesem Jahr schon ein leichter Todeshauch zu spüren. Denn sowohl Fach-Handel als auch kleine Hersteller sind in Europa offenbar ein Auslaufmodell.

 

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL