image002

Die Dandytum-Spezialistin Dr. Melanie Grundmann hat eine neues Buch veröffentlicht. Es ist ein Kochbuch mit dem leicht verständlichen Titel “Das Dandy-Kochbuch“. Hierin wandelt unsere Freundin auf den Spuren der sogenannten Dandy Cuisine, gibt eine kulturhistorische Einleitung samt vieler Anekdoten und Ratschläge und rekonstruiert aus den literarischen Zeugnissen berühmter Dandys Mahlzeiten mit besonderer Note.

Die Rezepte sind nach den Originalen des 19. Jahrhunderts zubereitet und an heutige Gewohnheiten, Verbote und Möglichkeiten angepasst. Allerdings: Ohne Allergenkennzeichnung und nicht für Vegetarierer, Frutarier oder Veganer. Jenseits der politischen Korrektheit und des kulinarischen Tugendwahns kommt auf den Dandy-Tisch, was in den Topf passt. Die Zutaten für Taubenkotelett à la Dusselle, Entenfilet à la Bigarrade, Blutwurst à la Richelieu, Regenpfeifereier in Aspik und Hahnenkämme mit Kalbsbries sind nicht immer im Bio-Markt vorrätig. Aber wo die Waldschnepfe fehlt, sind Hahnenkämme vom Bauern schnell zur Hand.

Auf die Frage nach ihren Motiven für dieses ungewöhnliche Buch sagt uns die Erika Fuchs des Dandytums: “Was ich mir dabei gedacht habe? Gute Frage: Ich hatte einfach irgendwann vor vielen Jahren die Eingebung für ein Dandy-Kochbuch, vermutlich kam in irgendeinem Roman ein Menü vor. Dann schlummerte die Idee, bis noch mehr Menüs in Romanen und anderen Dandy-Texten vorkamen und als ich die hatte, habe ich spaßenshalber mal nach Kochbüchern aus der Zeit gesucht und bin auf Antonin Carême und Eustache Ude gestoßen, quasi die ersten Starköche, die bei Aristokraten und Regenten angestellt waren und auch Kochbücher verfassten. Insofern sind die Rezepte tatsächlich original 19. Jahrhundert, sehr fleischlastig mitunter sehr künstlerisch, sehr erlesen und teilweise natürlich frappierend, weil sich die moralischen Vorstellungen in Bezug auf Tiere und Essen doch sehr geändert haben. Aber auch alles sehr lecker. Wir haben ja tatsächlich alles nachgekocht und probiert”.

In Ihrem Blog Dandysme veröffentlich Melanie Grundmann regelmäßig weitere Informationen rund um die kulinarischen Extravaganzen einer ausgestorbenen Spezies.

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL