Im Rahmen der Ausstellung “Chapeau! Eine Sozialgeschichte des bedeckten Kopfes” zeigt das Museum Wien noch bis Oktober Kopfbedeckungen in allen erdenklichen Varianten. Die Erkenntnisse der aufwendig gestalteten Schau sind keineswegs nur modisch oder textilgeschichtlich relevant.

Die Methoden, den Kopf zu schmücken sind und waren vielfälltig und so werden nicht nur Hutkreationen, sondern auch Tücher, Kappen oder Hauben in der bis 30. Oktober laufenden Schau gezeigt. Häufig geben die gezeigten Objekte Auskunft über persönliche Vorlieben ihrer Besitzer, aber auch über deren Glauben oder gesellschaftliche Position.

Das Wien Museum hat nicht nur seine eigene Modesammlung für die Ausstellung durchforstet, sondern zeigt auch zahlreiche Exponate von Leihgebern aus aller Welt.

Chapeau_Pressefoto_01

Schöner Katalog!

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL