Uhren mit Vorgeschichte sind nicht nur einfach gebrauchte zeitmessende Accessoires, sondern mittlerweile auch eine Anlageklasse. Die klassischen Objekte der Begierde sind bekannt und müssen hier nicht erwähnt werden. Wir haben uns für bezahlbare Uhren mit Potential interessiert und dazu kurz den Uhrenexperten Peter Gensberger befragt.

Die Preise für Vintage-Zeitmessern kennen derzeit nur eine Richtung?

Momentan entwickeln sich die Preise für manche Armbanduhren so schnell nach oben – davon kann ein Aktionär nur träumen. Wer sich vor zwei bis drei Jahren eine Breitling Copilot gekauft hat legte dafür circa 2500 € an – heute ist das dreifache dessen normal .

Enicar zum Beispiel ist auch so eine Uhrenmarke, da gab es das Model Sherpa mit Drehlünette vor nicht allzu langer Zeit für 1000 Euro, heute fängt die Sherpa bei 2500 Euro an und für einen  Chronograph des gleichen Herstellers zahlt man weit über 5000€.

Wo kann man hier als Einsteiger noch ein ordentliches Teil ohne sichern?

Ich empfehle Kunden, die für um die 1000 Euro eine Vintage Uhr kaufen möchten, folgende Uhren:

1.) Sinn 103: da halte das Model mit Kunststoff-Glas für interessant

2.) Doxa Sub: die Sub wird seit 1964 produziert.

3.) Zodiac Seawolf

4.) Certina DS2

5.) Heuer Diver 200

6.) Squale 100 Atmos

7.) Omega Seamaster

Wer Schnäppchen aufspüren will, muss weltweit (EBay.com,Chrono24, usw.) unterwegs sein und kein Risiko scheuen; Fehlkauf inklusive. Gelegentlich sind bei Auktionen oder in Pfandhäusern noch gute Uhren zu fairen Preisen zu finden.

Die Omega stammt aus dem Ende der 80iger Jahre, die Walkmann ist aus den 60iger Jahren und die Sinn 103 aus den 90iger Jahren.

Die Taucheruhren wurden alle Mitte der 70iger Jahren produziert.
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL