Panama Hut

Der Panama-Hut wird in der Regel mit der Hand aus Toquilla-Stroh des Scheibenblumengewäches (Botaniker aufgepasst!) Carludovica palmata geflochten. Ihre historischen Wurzeln hat die Herstellung des Panama-Hutes seit 1630 in Ecuador.

Der Name des Panama-Hutes entstand vermutlich durch einen Besuch des Strohhut tragenden US-Präsidenten Theodore Roosevelt 1906 bei den Bauarbeiten zum Panama-Kanal. So viel zur Hutgeschichte, in der Gegenwart geriet der Hut, nicht zuletzt durch den Panama-Hut tragenden Sozialismus-Dandy Erich Honecker, etwas in Verruf.

Doch seitdem Sozialisten nur noch bei C&A oder KiK einkaufen, kann der Panama-Hut wieder ohne politischen Hintergrund getragen werden.Er sollte aber nicht im Auto, nie zu kurzen Hosen und auch nicht in geschlossenen Räumen getragen werden. Der Panama-Hut ist für den Herrn an heißen und sonnigen Tagen ein idealer Begleiter, der für Eleganz und Weltläufigkeit steht, wenn er entspannt und nicht wie „aufgeschraubt“ auf dem Haupt seines Trägers sitzt.

Zum Hut ist ingesamt noch einiges zu sagen, in Florenz wird er bald wieder das Opfer der “Vor-der-Tür-Kasperparade” anläßlich der Pitti Uomo sein und auch Schauspieler können ihn nicht so richtig bedienen:

Der redaktionelle “Klassiker” zum Thema stammt aus der Feder von Timmo Frasch, der in der FAZ  unter dem Titel “Die hutlose Gesellschaft” schon vor Jahren ein Standardwerk schuf.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL