Mit dem Hans-Peter Porsche TraumWerk – zwischen den eher unbekannten Dörfern Piding und Anger im Berchtesgadener Land an der Autobahn A8 – hat die Region einen Publikumsmagneten von internationalem Niveau. Wer das Glück hat eine persönliche Führung mit dem 77jährigen Sammler zu erleben, der lernt schnell, wie groß das Engagement des Porsche-Sproßes ist und wie sehr er selbst diesen Ort zu dem mitgestaltet hat, was er heute ist: Eine sensationelle Ausstellung von Spielzeug und Oldtimern mit sehr persönlicher Note. Denn die ganze Sammlerleidenschaft begann in den 1970er Jahren mit dem Kauf einer Spielzeugeisenbahn für Sohn Daniell.

Mit dem Hans-Peter Porsche TraumWerk erfüllt sich der Spielzeug-Enthusiast einen lang gehegten Wunsch. Im Frühjahr 2015 eröffnete sein Museum und zeigt auf rund 5.500 m² Ausstellungsfläche Blechspielzeug, Stofftiere, Auto-, Flug- und Schiffsmodelle und Teile der privaten Oldtimersammlung von Hans-Peter Porsche. Daneben wird das Hans-Peter Porsche TraumWerk auch eine große Modelleisenbahnanlage beherbergen: Bis zu 40 Züge sollen auf einer Gleislänge von circa drei Kilometern gleichzeitig auf der Anlage fahren und dabei einen Höhenunterschied bis zu vier Metern bewältigen.

Initiator Hans-Peter Porsche: „Wir sind sehr stolz darauf, mit dem TraumWerk einen Ort geschaffen zu haben, der Menschen jeden Alters und aus den unterschiedlichsten Nationen gleichermaßen anspricht. Der Name ist Programm: Im TraumWerk darf jeder Besucher wieder Kind sein und sich seinen Träumen hingeben.“

Merken

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL