Die besten kulinarischen Adressen findet man oft an Orten, an denen man sie nie vermuten würde. Einer dieser Plätze ist Pleiskirchen, nördlich von Altötting, denn dort gibt es den Huberwirt.

Seit über 400 Jahren ist das Gasthaus schon im Besitz der Familie Huber. Alexander, Huberwirt der 11. Generation, hat seit 2013  Michelin-Stern erkocht. Damit es soweit kommen konnte, musste im elterlichen Betrieb erst einmal einiges umgekrempeln werden. Nach einigen Jahren „draußen in der Welt“ – er kochte u.a. bei Hans Haas im Tantris und bei Döllerer in Golling – kehrte er zurück an den heimischen Herd, stellte die Speisekarte auf den Kopf, holte alte vergessene Familienrezepte wieder hervor und entwickelte langsam und konsequent seinen eigenen Stil: die Kombination aus Gourmet- und traditioneller Wirtshausküche mit dem Schwerpunkt auf regionalen Produkten.

So bietet er heute seine Wirtshauskuchl 1612 ( Baujahr des Hauses ) neben dem Genussmenü an und bringt mit seinem vegetarischem Huberwirtstyle wirklich spannende fleischlose Kreationen auf den Teller. In der Küche ergänzt Mutter Johanna Huber das Team und Vater Josef Huber, selbsternannter Tausendsassa und gelernter Metzger, kümmert sich neben Sandra Allertseder, der Lebensgefährtin von Alexander, an der Servicefront um das Wohl der Gäste.

Alexander Huber leitet außerdem seine eigene Kochschule, in der er wissbegierigen Hobbyköchen Grundlagen der guten Küche, Tipps und Tricks der Profiköche und ausgefallene Rezepte in entspannter Atmosphäre vermittelt.

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL