Stilikone: Ignatius Joseph – zeigt, wie mal mit eigentlich immer dem gleichen Look jeden Tag frisch angezogen aussehen kann – und diese roten Schuhe!

Anzüge sind eine zweite Haut, die viel zu selten aber hoffentlich immer mehr getragen werden. Ausdruck der Persönlichkeit, ohne aufgesetzt zu wirken. Meisterstücke, wenn sie eine handwerkliche Seele haben.

Lieblingsaccessoire: Einstecktücher und Uhren.

 Männer brauchen mehr Mut zur Individualität ohne Konventionen und Aufgesetztheit.

Ich kaufe gerne Schuhe bei Eduard Meier in München und generell in Läden, in denen Service und die Leidenschaft für Handwerk einen hohen Stellenwert besitzen.

Deutsche Männer sind nun ja, im Allgemeinen leider keine Stilikonen. Anzüge sitzen nicht und dann dieses Schuhwerk – zum Verzweifeln. Kleidungskultur ist uns zu wenig gegeben. Aber es bewegt sich was…

Frauen sollten ihre Männer in ihrer Individualität unterstützen und sie einfach auch mal spinnen lassen. Die intensive Beschäftigung mit hoher Kleidungskunst ist eben hochgradig verrückt, aber auch sooo spannend! Kultivierter und ästhetischer als Fußball und Dosenbier allemal;).

Ingo Scheuermann ist Professor für Finanzierung, Berater und Investor. Außerdem zählt er zu den Spitzenkräften der deutschen Gastrokritiker und Blogger-Szene. Er pflegt darüber hinaus eine hohe Affinität zur (italienischen) Herrenbekleidung. Kurzum: Ein bisschen Tausendsassa, aber immer getrieben von Neugier und Passion für das Außergewöhnliche.

 

 

DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL
DAS UNABHÄNGIGE FORUM FÜR INDIVIDUALITÄT, EIGENSINN UND STIL